Training wöchentlich – körperlich und kognitiv

Die motorischen und nichtmotorischen Symptome der Parkinson-Patienten werden durch ein wöchentliches Trainingsprogramm mit körperlichen und kognitiven Aufgaben verbessert. Dies ergab eine neue Studie, die auf der Early Career Conference der Physiological Society, Future Physiology 2019, vorgestellt wurde: Umsetzung zellulärer Mechanismen in Strategien für lebenslange Gesundheit.  

[…] Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass körperliche oder kognitive Übungen bei Parkinson-Patienten die kognitive und / oder körperliche Funktion verbessern und aufrechterhalten.  

Das Ausführen verschiedener Arten von Übungen (z. B. Zirkeltraining, einschließlich kognitiver Herausforderungen) kann jedoch bei der Besserung motorischer und nichtmotorischer Symptome vorteilhafter sein.  

Forscher der University of Kent untersuchten Parkinson-Patienten, die wöchentlich ein multimodales Regime (körperliche und kognitive Übungen) durchführten. Diese Gruppe nahm über ein Jahr lang an wöchentlichen Trainingseinheiten teil und wurde mindestens ein Jahr lang alle vier Monate bewertet (einige Teilnehmer setzten dies zwei oder drei Jahre lang fort).  

Dieses wöchentliche Trainingsprogramm mit körperlichen und kognitiven Übungen für Parkinson-Patienten zeigte eine Verbesserung der Ein-Minuten-Sitz-zu-Stand-Tests und eines kognitiven Tests namens MiniMental, jedoch keine weiteren signifikanten Veränderungen (dh keine Abnahme) der kognitiven Fähigkeiten und körperliche Gesundheit. Dies ist besonders positiv, da es sich bei Parkinson um eine degenerative Erkrankung handelt. Das erwartete Ergebnis ohne Eingriffe für diese Symptome wäre ein Rückgang.  

Diese Ergebnisse sind wichtig, da sie Parkinson-Patienten die Möglichkeit geben könnten, eine Verbesserung ihrer Symptome festzustellen, indem sie ihre Trainingspläne korrekt auf körperliche und kognitive Übungen abstimmen.  

Anna Ferrusola- Pastrana, eine Forscherin, die an der Arbeit beteiligt war, sagte:  

Die richtigen kognitiven und körperlichen Übungen zur Verbesserung der Parkinson-Behandlung zu finden, ist ein wichtiger Schritt, um Parkinson-Patienten eine bessere Lebensqualität zu bieten. Diese Forschung arbeitet daran, diese Übungen zu verfeinern, die möglicherweise von Patienten mit oder ohne Hilfe zu Hause durchgeführt werden können.  

Anna Ferrusola- Pastrana

Die Physiologische Gesellschaft vereint über 4.000 Wissenschaftler aus über 60 Ländern. Die Gesellschaft fördert die Physiologie in der Öffentlichkeit und im Parlament. Sie unterstützt Physiologen bei der Organisation von Weltklasse-Konferenzen und bei der Vergabe von Forschungsstipendien und veröffentlicht die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet in seinen drei führenden wissenschaftlichen Zeitschriften, The Journal of Physiology , Experimental Physiology und Physiological Reports . www.physoc.org   

Kontakte:  

Physiologische Gesellschaft
Julia Turan, Kommunikationsmanagerin  
pressoffice@physoc.org   

Korrespondierender Autor: 
Anna Ferrusola -Pastrana  
A.Ferrusola-Pastrana@kent.ac.uk  
Universität von Kent

Quelle: https://www.physoc.org/news_article/parkinsons-patients-symptoms-are-improved-with-weekly-regimens-that-include-both-physical-and-cognitive-exercises/

Training wöchentlich – körperlich und kognitiv
Nach oben scrollen