THS und Smartphone-Interferenzen

Apple warnt vor Interferenzen mit implantierten medizinischen Geräten in unmittelbarer Nähe.

Es funktioniert einfach, bis es unerwartet und katastrophal nicht mehr funktioniert.

Wenn Sie einen Herzschrittmacher haben, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, Ihr Smartphone zu umarmen. Das Unternehmen Apple hat vor möglichen Interferenzen mit implantierten medizinischen Geräten von praktisch jedem Produkt, das es verkauft, gewarnt.

Apple veröffentlichte eine Liste von Geräten, die potenziell lebensrettende Gesundheitsgeräte beeinträchtigen können, einschließlich implantierte Herzschrittmacher und Defibrillatoren. Die Liste umfasst praktisch jedes Produkt, das einen Magneten oder ein Radio enthält, von den AirPods und dem HomePod Smart Speaker bis hin zum MacBook Pro und Mac Mini.

Besitzern wird empfohlen, diese Objekte mindestens sechs Zoll (oder etwa 15 cm, für den Rest der Welt) vom Standort der implantierten Geräte oder 12 Zoll (30 cm) entfernt zu halten, wenn sie drahtlos aufgeladen werden.

Apple warnte erstmals im Januar dieses Jahres vor dem Potenzial seiner Produkte, das ordnungsgemäße Funktionieren von Medizinprodukten zu stören, angetrieben von Bedenken hinsichtlich des iPhone 12. Die iPhone 12-Serie führte „MagSafe“ ein. Auf diese Weise können Benutzer Zubehör (wie z. B. kabellose Ladepads) an ihrem Telefon befestigen, indem sie es mit einer Reihe von Magneten ausrichten, die unter der rückwärtigen Abdeckplatte versteckt sind.

Eine separate Studie, die im März von der American Heart Foundation veröffentlicht wurde, bestätigte diese Ergebnisse und zeigte, dass ein iPhone 12 die normale Funktion von implantierten Herzschrittmachern verschiedener Hersteller, darunter Medtronic und Abbot, stört.

Apple warnt, dass jeder, der vermutet, dass sein Apple-Gerät sein medizinisches Gerät stört, die Verwendung einstellen und sich an seinen Arzt wenden sollte.

Matthäus Hughes Mo 28 Jun 2021 // 15:53 UTC

Quelle: https://www.theregister.com/2021/06/28/apple_kit_implanted_devices/

THS und Smartphone-Interferenzen
Nach oben scrollen