Vor einem knappen halben Jahr habe ich das Forum eingerichtet und online gestellt. Mittlerweile zweifle ich an meinem Projekt.

Warum der Sinneswandel?

Tatsächlich habe ich in der Zwischenzeit entdeckt, dass es eine sehr aktive Facebook-Gruppe mit dem Namen „Morbus Parkinson und Angehörige“ gibt. Die Gruppe hat (Stand 18.4.2020) 1.672 Mitglieder. Sie wurde im Februar 2011 gegründet und wird von Doris Arndt und Karl Martin Jagodcinski moderiert.

Die Gruppe ist – wie ich finde sinnvollerweise – eine geschlossene, für die Öffentlichkeit nicht sichtbare Gruppe. Um Beiträge zu „posten“, d.h. zu veröffentlichen, Beiträge zu lesen, zu kommentieren und zu beantworten muss man ein Facebook-Konto eröffnen und der Gruppe beitreten.

Ist es das wert? Wie ist es denn bei Facebook mit dem Datenschutz bestellt?

Ja, ich persönlich halte es für wert. Und ich habe meine Bedenken in Bezug auf den Datenschutz bei Facebook hinten angestellt. Die Mitgliedschaft in der Facebook-Gruppe ist es mir wert.

Ich spreche hier meine Empfehlung aus, dieser Facebook-Gruppe „Morbus Parkinson und Angehörige“ beizutreten:

Durch Klick auf den folgenden Link verlassen Sie die Website des dPV Baden-Württemberg:
>> zur Facebook-Gruppe „Morbus Parkinson und Angehörige“
https://www.facebook.com/groups/197343036960361/

Zum im Tiefschlaf ruhenden Forum Parkinson-Baden-Württemberg geht es hier: http://forum.dpv-bw.de/

Stuttgart, 17. April 2020, Andreas Schairer